Innovation & Naturhaushalt » Über die Initiative » FNL-Hoftage » Landwirtschaft in Ostwestfalen-Lippe steht für integrativen Naturschutz
25.04.2012

Landwirtschaft in Ostwestfalen-Lippe steht für integrativen Naturschutz

Die Herausforderungen der Energiewende und die daraus resultierenden wachsenden ökologischen Anforderungen waren Kernthemen auf dem heutigen zweiten „FNL-Hoftag“ der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft auf dem Kemper-Hof in Lage-Ohrsen unter Federführung der Initiative „Innovation & Naturhaushalt“. Am Beispiel der Agrarwirtschaft in Ostwestfalen-Lippe wurde das effiziente Miteinander von Landwirtschaft und Naturhaushalt präsentiert.

Kerstin Krohn, Leiterin der Initiative „Innovation & Naturhaushalt“, unterstreicht den integrativen Ansatz: „Neben der Sicherung unserer Ernährung besetzt die Landwirtschaft immer stärker auch die Rolle des Energieproduzenten. Der Kemper-Hof zeigt überzeugend, wie innovative und nachhaltige Landwirtschaft wirtschaftlich arbeitet und gleichzeitig den Naturhaushalt schützt.“

„An der Energiegewinnung aus nachwachsenden Rostoffen führt kein Weg mehr vorbei“, ist Landwirt Heinrich Kemper überzeugt. „Wir müssen das Bewusstsein dafür schärfen, dass moderne Technologien wie unsere Biogasanlage nicht nur wirtschaftlich sind, sondern dank spezieller Boden-bearbeitung, viergliedriger Fruchtfolge, der Nutzung des anfallenden Gärrestes als hochwertiger Dünger und vieler anderer Vorteile der Umwelt im Ganzen dienen.“

Peter Maske, Präsident des Deutschen Imkerbunds e.V., macht deutlich, welche wichtige Funktion die Bestäubungsleistung der Bienen für den Erhalt der biologischen Vielfalt hat. In vielen Regionen sei jedoch eine ganzjährige Nahrungsgrundlage nicht mehr gewährleistet. „Während der Rapsblüte ist der Tisch für die Bienen reich gedeckt. Mais ist dagegen nicht so attraktiv. Wir Imker wünschen uns mehr Blühflächen auch nach der Hauptblütezeit und alternative bienenfreundliche Blühpflanzen zur Biogasgewinnung.“

Zahlreiche Vertreter aus Medien und Politik nutzten die Exkursion, um sich selbst ein Bild von der Erzeugung erneuerbarer Energien und der Produktion der dafür nötigen Rohstoffe zu machen. Es wurden die verschiedenen Aspekte innovativer Landwirtschaft dargestellt und deren Bedeutung für den Einklang von Landwirtschaft und Naturhaushalt. Die  European Initiative for Sustainable Development in Agriculture (EISA), eine europäische Initiative für Nachhaltige Landwirtschaft, ist Partner des FNL-Hoftags im Rahmen ihrer länderübergreifenden Veranstaltungsreihe „Farm visits“.