Bücher zum Thema Glyphosat und Ackergift

Auch wenn wir Bio kaufen und essen, kommen wir wohl nicht um Pestizide und Ackergifte herum. Denn selbst wenn ein Bauer auf diese verzichtet, sie sind wohl dennoch beinahe überall zu finden.

Zu den meistverkauften Unkrautvernichtungsmitteln der Welt gehört Glyphosat. Es ist ein Totalherbizid (auch Breitbandherbizid) und tötet alle Pflanzen, die nicht mit Hilfe der Gentechnik verändert worden, so dass sie den Einsatz von Glyphosat überleben würden. Ein Glyphosat ist Roundup aus dem Hause Bayer-Monsanto.

Die Krebsforschungsagentur der WHO hat festgestellt, dass Glyphosat beim Menschen wahrscheinlich krebserregend ist. Und es trägt eben auch maßgeblich zum Artensterben in der Agrarlandschaft bei.

  • In Deutschland wird Glyphosat auf 40 Prozent aller Ackerflächen eingesetzt.
  • Bei über 70 Prozent aller Deutschen lässt sich Glyphosat im Urin nachweisen.
  • Glyphosat wird bereits seit der zweiten Hälfte der 1970er Jahre verkauft.
  • Inzwischen wird das Herbizid auch in der Ostsee nachgewiesen. Quelle.

Zum Weiterlesen:

  • bund.net zum Thema Glyphosat
  • Ackergifte nein danke Studienergebnisse und Aktionen vom Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft (Motto: 100% Bio ist möglich. Gesunde Böden und artenreiche Feldgemeinschaften sichern die Zukunft. Deshalb: Ackergifte? Nein danke!).
  • Whispert.de Pestizide in unserer Luft Experten beantworten insgesamt 35 Fragen zu Pestiziden und wie diese in die Luft gelangen oder warum diese gefährlich für unsere Gesundheit sind und der einer entsprechenden Studie mit dem Thema Pestizid Belastung der Luft.

Save Bees and Farmers Unterstütze die Europäische Bürgerinitiative Bienen und Bauern

 

Zum Weiterlesen:

Die Pestizidlüge. Wie die Industrie die Gesundheit unserer Kinder aufs Spiel setzt. Oekom Verlag 2018. 240 Seiten. Andre Leu.

Unser täglich Gift. Pestizide – die unterschätzte Gefahr. Verlag Paul Zsolnay 2018. 240 Seiten. Johann Zaller.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.